Weihnachtsbäume mit Wünschen für Frankfurter Kinder

„Kinderaugen zum Leuchten bringen“

1996 ersann die Wirtschaftsförderung der Stadt Frankfurt die Idee, von Armut betroffenen Kindern ein schönes Weihnachten zu bescheren. Seither konnte das Frankfurter Kinderbüro über 70.000 Geschenke an Kinder übergeben. Die Zahl der aufgestellten Weihnachtsbäume an denen Wunschzettel hängen, kletterte von ursprünglich 15 auf mehr als 135. Eine Erfolgsgeschichte, die deutlich macht, dass sich viele Menschen schon seit 25 Jahren für diese Aktion begeistern. Trotz widriger Umstände in Zeiten der Pandemie können die Mitarbeiter*innen im Jubiläumsjahr 4.500 Präsente übergeben und Kinderaugen zum Leuchten bringen. Dieses Jahr haben sich die Organisatoren ganz bewusst für Überraschungsgeschenke aus den Kategorien „Gesellschaftsspiel und Buch“ entschieden.

Wunschbäume rund um die Berger Straße

Geschäfte #rund um die Berger Straße unterstützen die Initiative.  Vor ihren Läden stehen Weihnachtsbäume mit Wunschzetteln.

Auf der oberen Berger beteiligen sich die Firma Meder, die Frankfurter Volksbank und Jacques Weindepot, auf der Höhenstraße die Auffüllerei. Machen Sie doch mal einen Bummel über die Berger, „pflügen“ sich einen Zettel und machen ein Kind glücklich. 

Weitere Informationen über die Aktion erhalten Sie unter:

Frankfurter Kinderbüro

Christine Noth, christine.noth@stadt-frankfurt.de
Barbara Scharf, barbara.scharf@stadt-frankfurt.de

Telefon: 069-21239001

www.frankfurter-kinderbuero.de

Kommentare

mood_bad
  • Keine Kommentare vorhanden.
  • Kommentar erstellen